• Sa
    22
    Dez
    2018

    Weihnachtskonzert

    17:00Passau, St. Matthäus

ensemble vocabile

Das ensemble vocabile wurde im Jahr 2011 von Dekanatskantor Ralf Albert Franz in Leben gerufen. Der Chor erarbeitet in Projekten klassische Chorliteratur von der Renaissance bis zur Moderne. Das Spektrum reicht dabei von A-cappella-Literatur bis hin zu Kantaten und kleinen Oratorien; so hat das Ensemble im Jahr 2012 Membra Jesu nostri, ein Oratorium von Dietrich Buxtehude, aufgeführt. 2014 trat das Ensemble zum zehnjährigen Jubiläum der Steinkirchner Herbstkonzerte mit festlicher Musik auf. 2015 standen das Requiem f-moll von Ignaz H. F. Biber und das Miserere c-moll von Johann A. Hasse auf dem Programm. Auch in 2016 befasste sich das Ensemble mit Hasse und präsentierte in zwei Konzerten das Requiem in Es-Dur.

Ralf Albert Franz

Ralf Albert Franz wurde 1969 in Straubing geboren. Nach dem Abitur am dortigen Anton-Bruckner-Gymnasium absolvierte er in Regensburg zunächst ein Kirchenmusikstudium, danach ein Aufbaustudium zum Staatlich Geprüften Musiklehrer mit den Hauptfächern Klavier und Orgel, und studierte außerdem einige Semester Musikwissenschaft und Lehramt für Realschulen (Musik und Deutsch) an der Universität Regensburg. Nach verschiedenen Tätigkeiten im südbayerischen Raum, darunter Fürstenfeldbruck, Neuburg an der Donau und Ortenburg, ist Ralf Albert Franz seit 2003 Kantor und Organist an der evangelisch-lutherischen Stadtpfarrkirche St. Matthäus und Dekanatskantor des Evangelischen Dekanats Passau. Er leitet mehrere Chöre und Ensembles und ist für die Organistenausbildung im Dekanat zuständig. Zudem unterrichtete er bis 2013 am Lehrstuhl für Musikpädagogik der Universität Passau Klavier, Gesang und Orgel. Auch als Komponist hat sich Ralf Albert Franz einen Namen gemacht. Den Schwerpunkt seines bisherigen Schaffens bilden Werke für Klavier, Orgel, Bläser, Chor, Sologesang und kammermusikalische Besetzungen, die zum großen Teil bei den Verlagen Récit (Straubing), Strube (München) und Merseburger (Kassel) ediert sind. Eine CD-Einspielung seiner Kompositionen zu Christian Morgensterns Galgenliedern für Bariton und Klavier erschien im Frühjahr 2014. Am 14. Mai 2017 wurde Ralf Albert Franz in Anerkennung seiner großen Verdienste zum Kirchenmusikdirektor ernannt.